VORHERIGE SEITE     NÄCHSTE SEITE     Inhaltsverzeichnis  HOME
Falls Du jemals Patience-Kartenspiele gespielt hast, hast Du vielleicht festgestellt, daß man damit mühelos Stunden verbringen kann. Als ich dies tat, vielen mir jedoch einige Nachteile auf, wenn man mit echten Spielkarten agiert.
  • Zum einen möchte man manchmal mehrer Züge rückgängig machen, aber man erinnert sich nicht mehr an alle.
  • Zum anderen ist das Mischen und Austeilen recht lästig.
  • Manchmal möchte man zunächst einige Züge auspropieren, bevor man sich festlegt.

  • All das und der Wunsch einmal etwas in Java zu programmieren, brachten mich auf die Idee, dieses Spiel zu implementieren. Da ich darin nicht meinen Beruf sehe, habe ich mich entschlossen, das Ergebnis unter der GNU General Public Licence zu veröffentlichen.
     

    Die Spielkarten

    Am Anfang war das Hauptproblem, an Spielkarten zu kommen. Ich fand im Internet eine ganze Liste von Möglichkeiten:
  • 80x123 Pixel (kommerziell?)
  • 71x96 Pixel (frei)

  • (auch verwendet unter:) http://www.netpoker.org/localmode.html
  • 73x97 Pixel:

  • http://www.cs.wustl.edu/~irfan/cst310/solutions/CardShow/ (wurde in diesem Spiel verwendet)
    http://www.student.math.uwaterloo.ca/~jelepite/cards/ - beinhaltet auch ein kanadisches Kartenspiel ;-)
    - beinhaltet auch eine Freecell-Implementierung
    - oder http://home.student.uu.se/b/bjal8991/javainlupp/cards/
    http://www.geocities.com/keystroke0/img/cards/
  • 72x100 Pixel:

  • http://www.student.math.uwaterloo.ca/~hvsakhra/images/
    http://home.t-online.de/home/lars.brenker/Java/blackj/
    71x94 Pixel
    http://www.d.kth.se/~f97-ako/labb4/picture2/
  • 70x95 Pixel

  • http://www.geocities.com/kdotzoltan/ProjectFreeCell/Images/
  • 75x112 Pixel

  • http://www.gakken.co.jp/yoji/game_room/pair/image/
  • 139x175 Pixel

  • http://new-npac.csit.fsu.edu/users/fox/homephotos/users/gcf/WWgamedata/cardspamela/
  • 42x64 Pixel

  • http://www.freeportschools.org/curriculum/StudentAssignments/SocialStudies/basile_old/MrB_magic2/


    Für die meisten Webseiten konnte ich die Urheberrechte nicht klären, also habe ich nur Karten verwendet, die laut Webseiten frei sind.
     

    Wenn Du Deine eigenen Karten verwenden möchtest, beachte, daß alle Karten einheitlich GIF oder JPEG sein müssen. Packe alle Kartenbilder in ein Verzeichnis und stelle sicher, daß all diese Dateien existieren:

  • diamonds1 - diamonds13.gif/jpg
  • hearts1 - hearts13.gif/jpg
  • spades1 - spades13.gif/jpg
  • clubs1 - clubs13.gif/jpg
  • nocard.gif/jpg  (steht für Felder, die keine Karten enthalten)
  • backs.gif/jpg   (steht für die Rückseiten der Karten)
  • wobei:
  • 11 ist Bube
  • 12 ist Dame
  • 13 ist König
  • 1 ist Ass

  • Die mitgelieferten Karten findest Du im Verzeichnis cards/, dort wo das Spiel installiert wurde. Vielleicht möchtest Du auch die Anzeige anpassen, die erscheint, wenn Du gewonnen hast. Dies geschieht im Verzeichnis images/. Die Bilder success.gif (oder jpg) und die Sound-Dateien success.wav (oder mid oder mp3) können ausgetauscht werden. Wenn Du den Namen der Patience hinzufügts, z.B. successAnneliese.gif, kannst Du für jedes Spiel ein eigenes Bild definieren, daß beim Sieg erscheint - mit dem dazugehörigen Ton. Wenn Du success.gif/jpg in dem jeweiligen Kartenverzeichnis erzeugts, erhälts Du das Bild abhängig vom benutzten Kartenspiel.

    Für Memory brauchst Du diese Dateien:

  • diamonds1 - diamonds13.gif/jpg
  • hearts1 - hearts7.gif/jpg
  • die jeweiligen Sound-Dateien im wav-, mid- or mp3-Format
  • backs.gif/jpg
  • nocard.gif/jpg
  • spades1.gif/jpg
  • Bekannte Probleme

  • In einigen PC-Umgebungen gibt es Schwierigkeiten mit der Java MIDI-Implementierung:
  • Hierfür habe ich keine Lösung.

    Danksagung

    Vielen Dank an die Projekte, Firmen und Personen, die Werkzeuge für die Software-Entwicklung bereitstellten: das Java SDK von Sun, das JUnit Testwerkzeug, der XEmacs-Editor, die Cygwin Umgebung, die CVS-Versionskontrolle, das JavaLayer-Projekt für die MP3-Unterstützung, Jordan Russells InnoSetup-Software, die sich hervorragend zur Erstellung des setup.exe eignete. All diese Software wurde kostenfrei zur Verfügung gestellt.

    Mein besonderer Dank geht an meine Familie, für die freie Zeit und das Beta-Testen ;-)
     



     VORHERIGE SEITE    NÄCHSTE SEITE    Inhaltsverzeichnis  HOME